Die Gesetze der Wellness: Schlüssel zu verstehen, Ihre Chancen für ein gesundes Leben

Die Gesetze der Wellness: Schlüssel zu verstehen, Ihre Chancen für ein gesundes Leben

Einleitung: Eine Vielzahl von Gesetzen

Rechts-BrückeDie meisten gebildeten Menschen haben von Gottes Gesetzen (strittig, verwirrend, widersprüchlich und verwirrend), dem Gesetz der Schwerkraft, dem Gesetz der Thermodynamik, dem Gesetz des Landes, dem Parkinsonschen Gesetz, dem Murphy-Gesetz und so weiter gehört. Die meisten sind nach dem Autor einer prägnanten Beobachtung nach dem Gesetz benannt. Die Gesetze reichen von A (d. H. Das Aitkensche Gesetz – beschreibt, wie die Vokallänge durch die Umgebung bedingt ist) bis Z (Zipf-Gesetz – eine sprachliche Beobachtung, dass einige Wörter oft verwendet werden, die meisten aber selten verwendet werden).

Wie das Wellness-Feld wächst und entwickelt, vielleicht ist es Zeit für ein REAL-Wellness-Gesetz oder viele solche Gesetze. Wenn ja, warum nicht www.insolvenzverwaltermuenchen.com so viele wie möglich mit dem eigenen Namen assoziieren?
Großartig, vielleicht, aber wenn ich es nicht mache, wird es jemand anderes sicher sein, und diese Person könnte ein Durcheinander schaffen.

Träumen über die Möglichkeiten und Chancen der stark verbesserten

Wellness in Corporate America und anderswo in der Welt beschrieben und präsentiert in wild unangemessen und dysfunktionalen Möglichkeiten, Warum nicht beseitigen das Geschwätz mit ein paar transformative REAL Wellnessgesetze? Solche Gesetze, wenn sie Sinn machen und die Menschheit zu einem gesünderen Denken führen, könnten zu einer besseren Gesundheit und Lebensqualität beitragen.

Übrigens braucht man kein Gesetz zu formulieren, das in seiner / ihrer Ehre benannt ist oder sich sogar eines Gesetzes bewusst ist, das von ihm abhängig zu sein und zu leben. Wir haben alle die Gesetze von Galileo und Newton von der Schwerkraft erfüllt, bevor wir sie kennengelernt haben.

Jedermann, das ein Gesetz wünscht, um seinen Namen zu tragen, sollte einige Bescheinigungen präsentieren. Meine sind bescheiden, einfach, aber angemessen für die Ehre. Ab diesem Schreiben habe ich 15 Bücher geschrieben, die über tausend Essays bei Seekwellness.com/wellness veröffentlicht wurden, 74 acht bis zwölfseitige Hardcopy-Wellnessberichte ab 1984, 657 wöchentlich elektronische REAL Wellness Newsletter, mindestens tausend Vorträge Präsentationen in einem Dutzend Ländern, während 43 Jahre (seit 1970) träumen über die Möglichkeiten und Chancen der stark verbesserten Umgebungen und Kulturen für mehr Gesundheit und Glück.
All dies hat zu diesem Moment geführt – die Zeit, in der ich dem Universum Ardell zwei Gesetze von REAL Wellness anbiete.

REAL Wellness ist eine Menge von Vermeidung wert

Ardell’s 1. Gesetz von REAL Wellness: Zufällige Chance, natürliche Auswahl und Kontingenzen Trump All Else
Die größten Ereignisse des Lebens folgen oft zufälligen, scheinbar unwesentlichen kleinen Handlungen, von denen wir nichts wissen.

Robert Frost drückte die Idee dieses Gesetzes in seinem Gedicht „Zwei Tramps in der Schlamm-Zeit aus:“

Mein Ziel im Leben ist, meine Berufung zu vereinigen
Mit meiner Berufung.
Wie meine zwei Augen machen einen in Sicht.
Denn nur wo Liebe und Not eins sind
Und Arbeit ist für sterbliche Pfähle zu spielen
Ist die Tat wirklich wirklich getan
Für Himmels und Zukunft.

Ardell’s 4. Gesetz von REAL Wellness: Besser, nach Spaß zu jagen, als vor Schmerzen zu fliehen.

Vergessen Sie eine Unze der Prävention. Das kann in der Tat ein Pfund der Heilung wert sein, aber auch ein Korn von REAL Wellness ist eine Menge von Vermeidung wert. Prävention ist so alte Schule-es ist Vintage medizinischen Denken auf die Vermeidung negativer Ergebnisse konzentriert. Darüber hinaus gibt es keinen Spaß in der Arbeit, um nicht zu einem negativen Ergebnis zu erleben.

Vergleich der traditionellen englischen Gesetze und der Europäischen Gemeinschaft (EC) Gesetze über jurisdiktionale Werte

Vergleich der traditionellen englischen Gesetze und der Europäischen Gemeinschaft (EC) Gesetze über jurisdiktionale Werte

GesetzbuchEinleitung: Die vorliegende Arbeit bemüht sich, das traditionelle englische Recht und das Recht der Europäischen Gemeinschaft (EG) über die gerichtlichen Werte miteinander zu vergleichen, indem es versucht, zu verstehen und zu erhellen, warum die früheren Rechtsordnungen Flexibilität und Gerechtigkeit beeinträchtigen Gegenüber dem anderen. Sie analysiert ihren historischen oder politischen Hintergrund, ihre Ziele und Grundlagen für die Übernahme der Zuständigkeit. Sie soll die Bereiche der Unterschiede zwischen diesen Rechtsordnungen unter Zuhilfenahme von Behörden wie bedeutenden Gerichtsfällen und Büchern hervorheben, die neben der Erklärung oder Vereinfachung des Gesetzes auch zur Evolution beigetragen haben.

Begriffsbestimmung: Das Wort „Zuständigkeit“ kann mehrere Bedeutungen haben, aber wenn es im Zusammenhang mit dem Gerichtshof verstanden wird, bedeutet es im Allgemeinen, dass die Befugnisse oder Befugnisse eines bestimmten Gerichts die vor der Entscheidung anhängigen Fragen bestimmen. Die Zuständigkeitsregeln spielen eine zentrale Rolle bei der Bestimmung der Fähigkeit des Gerichtshofs, die Fragen in einer Angelegenheit zu behandeln.

Leichtigkeit im Vergleich mit dem Gesetzgebungsverfahren bewirkt

Zuständigkeitsfragen werden komplexer, wenn mehr als ein Gericht zuständig ist. Dies ist sicherlich ein Gebiet, das nicht nur für den internationalen Handel oder die Wirtschaft von Belang ist, sondern auch für die souveränen Staaten, die versuchen, miteinander zu handeln, ohne zu müssen Verwöhnen ihre freundschaftliche Beziehung.

Das englische Recht: Die englische Rechtsordnung (die das gemeinsame Recht im Kern hat) hat und hat immer noch einen gewaltigen Platz in der Auslegung des Gesetzes über mehrere Fragen, vor allem aufgrund der Verfügbarkeit von Intellektuellen und Experten, die es dabei geholfen haben damit.

Das traditionelle englische Recht (das Common Law) ist grundsätzlich der Fall Gesetze, die im Laufe der Zeit eine Autorität in Bezug auf die Angelegenheit, die darin bestimmt werden. Vor dem Eintritt in die Europäische Union (EU) durch die Unterzeichnung des Beitrittsdokuments im Jahr 1978, in der U.K, zusammen mit dem Richter Gesetze spielten sogar Gesetze eine bedeutende Rolle, obwohl es mehr oder weniger behoben werden konnte. Es erscheint jedoch logisch, dem Richter das Recht zu ermöglichen, die Gesetze zu prüfen, wann immer es durch die Änderung der Umstände erforderlich ist, die mit relativer Leichtigkeit im Vergleich mit dem Gesetzgebungsverfahren bewirkt werden können.

EFTA-Mitgliedstaat seinen Wohnsitz in Dänemark hat

Vor dem Aufkommen des Brüssel / Lugano-Systems und der Modified Regulation wurden die traditionellen Regeln in allen Fällen angewandt, und es sind ihre historischen Wurzeln, die es erlauben, sie als das traditionelle englische Gesetz zu bezeichnen.

Die Zuständigkeit der englischen Gerichte wird durch verschiedene Regelungen bestimmt:
1. Die Brüssel-I-Verordnung (nachstehend „Verordnung“ genannt) (eine geänderte Fassung des Brüsseler Übereinkommens, aber ungeachtet der Änderungen, die sie für ein ähnliches System von Zuständigkeitsregeln anwendet);
2. Die geänderte Verordnung, die die Zuständigkeit für U.K unter bestimmten Umständen vergibt; und
3. Die traditionellen englischen Regeln.

Es gibt weitere Regelungen für die Zuständigkeit wie das EG / Dänemark-Übereinkommen über die Zuständigkeit und die Bestimmungen des Lugano-Übereinkommens; Aber ihr Anwendungsbereich beschränkt sich auf die Fälle, in denen der Beklagte im Falle des ersteren und in einem EFTA-Mitgliedstaat seinen Wohnsitz in Dänemark hat. Es gibt auch das Brüsseler Übereinkommen, das allein für Dänemark gilt. Die einzige Erwähnung der Flexibilität in der Verordnung ist in der 26. Begründungserwägung enthalten, in der sie vorsieht, dass die Regelungen in der Verordnung nur in dem Umfang flexibel sein können, in dem sie spezifische Verfahrensregeln der Mitgliedstaaten zulassen.