Advent der ausländischen Rechtsanwälte in Indien

Advent der ausländischen Rechtsanwälte in Indien

Die Eröffnung einer Anwaltskanzlei durch einen Nigerianer in Delhi hat nicht nur Anwälte in Waffen gegen die unberechtigte Praxis, sondern hat auch die jahrzehntelange Diskussion über die wichtigere Frage wiederbelebt – sollten ausländische Rechtsanwälte Einreise in die USA erhalten Indien?

Gesetz MünzeEs wird oft behauptet, dass Indien im 21. Jahrhundert, neben London und New York, zu einem der großen Rechtszentren der Welt werden kann. Es hat angeborene Vorteile in seinem Common-Law-Traditionen und Englisch-Fähigkeit. Aber bis vor kurzem hatte Indien nicht erkannt, welche Rolle die www.erbrechtaugsburg.com Rechtsberatung bei der Gewinnung ausländischer Investitionen und der Entwicklung einer breiteren Dienstleistungswirtschaft spielen muss.

Indien, das Unterzeichner des Allgemeinen Abkommens über den Handel mit Dienstleistungen (GATS) ist, das ein Organ der Welthandelsorganisation (WTO) ist, ist verpflichtet, den Dienstleistungssektor für die Mitgliedstaaten zu öffnen.

„Dienstleistungen“ umfassen alle Dienstleistungen in einem Sektor, außer Dienstleistungen, die bei der Ausübung staatlicher Behörden im Sinne des GATS erbracht werden. „Eine Dienstleistung, die in Ausübung staatlicher Behörden erbracht wird“ ist auch eine Dienstleistung, die weder auf kommerzieller Basis noch im Wettbewerb mit einem oder mehreren Dienstleistungserbringern angeboten wird.

Geschäfte in Indien sind offensichtlich durch das indische

Juristische Berufstätigkeit gilt auch als eine der Dienstleistungen, die im GATS enthalten ist. Mit der in Indien verfolgten Liberalisierungs- und Globalisierungspolitik treten multinationale Konzerne und ausländische Konzerne zunehmend in Indien auf. Auch ausländische Finanzinstitute und Wirtschaftsunternehmen sind in Indien ziemlich zahlreich vertreten. Ihre Geschäfte in Indien sind offensichtlich durch das indische Recht geregelt und die ausländischen Kanzleien (FLF) und ausländischen Rechtsberater (FLC), die nicht völlig mit den indischen Rechtsvorschriften vertraut sind, benötigen die Unterstützung von Anwälten eingeschrieben und üben in Indien. Dies hat dazu geführt, dass die Einreise von ausländischen Rechtsberatern und die Liberalisierung der Rechtspraktiken in Indien im Einklang mit den Richtlinien der Internationalen Anwaltskammer (IBA) und des GATS geführt wurden. Wenn diese Idee in die Praxis umgesetzt werden soll, muss das Anwaltsgesetz von 1961, das die Rechtspraxis in Indien regelt, geändert werden.

Rechtliche „Praxis“ ist nicht in der Advokaten-Gesetz definiert, sondern eine Lesung der Abschnitte 30 und 33 zeigt an, dass die Praxis auf das Erscheinen vor Gericht oder Gericht beschränkt ist. Es umfasst nicht Rechtsberatung, Dokumentation, alternative Methoden der Beilegung von Streitigkeiten und solche Dienstleistungen. Nach § 24 (i) (a) des Gesetzes ist eine Person berechtigt, als Rechtsanwalt bei der Staatsrolle zugelassen zu werden, wenn er ein Staatsangehöriger Indiens ist, sofern nach diesem Gesetz ein Staatsangehöriger eines anderen Landes zugelassen ist Als Anwalt auf dem Staat Roll, wenn die indischen Staatsbürger ordnungsgemäß berechtigt sind, in diesem anderen Land zu praktizieren.

Behörde zur Regulierung der Rechtsberufe in einem Land

§ 47 des Gesetzes sieht vor, daß, wenn ein von der Central Govt. In diesem Namen durch eine Benachrichtigung im Staatsanzeiger verhindert, dass die indischen Bürger von der Ausübung der Berufsausübung sie einer unfairen Diskriminierung in diesem Land unterwerfen, ist kein Gegenstand eines solchen Landes berechtigt, diesen Berufsstand in Indien auszuüben.

Die Grundprinzipien der IBA zur Frage der Gültigkeit von FLC sind Fairness, einheitliche und nichtdiskriminierende Behandlung, Klarheit und Transparenz, berufliche Verantwortung, Realität und Flexibilität. Die Richtlinien der IBA sind wie folgt:

„Rechtsberater ist eine juristische Person“, die in einem Land (Heimatland) zugelassen ist und eine Lizenz als Rechtsberater üben will, ohne von einer Einrichtung oder einer Behörde zur Regulierung der Rechtsberufe in einem Land (Gastland) geprüft zu werden ) Mit Ausnahme eines Herkunftslandes, muss die betreffende Person bei der Gastgeberbehörde eine Lizenz beantragen, indem sie das Verfahren für die Erlangung einer Lizenz gemäß den von der Aufnahmebehörde für die Erteilung der Lizenzen auferlegten angemessenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.